Pensez à cela dans vous décisions qui concernent les générations futures. L'évolution d'un paysage, d'un milieu aquatique ou d'une communauté d'êtres vivants, ne peut pas être abordée à sa juste valeur, si l'on ne connaît pas son état premier (de référence). La décision de réduire ou de faire cesser l'activité d'un tel musée, est une décision erronée, car elle représente toujours une grande perte au point de vue du diagnostic écologique.Dr Joachim

Dr Joachim Hürlimann, hydrobiologiste, bureau AquaPlus, Zug

Texte original :

Im Museum befinden sich sehr wertvolle Algensammlungen mit einzigartigem Typusmaterial. Solche Sammlungen sind von grossem ökologischem Wert, verkörpern sie doch den zum Zeitpunkt der Probenahme gewässerökologischen Zustand. Da es sich um oft alte (historische) Proben handelt, sind es Zeitzeugen damaliger Zeit, also Zeiger potenzieller Referenzzustände. Diese Referenzzustände sind oft nur noch mittels Sammlungen rekonstruierbar. Denken Sie beim Entscheid an die kommenden Generationen. Die Entwicklung einer Landschaft, von Gewässern oder Lebensgemeinschaften ist ohne das Wissen um Referenzzustände eingeschränkt wertvoll. Der Entscheid, Museen und damit Sammlungen aufzuheben oder gar zu vernichten, ist immer ein Fehlentscheid, da es immer ein grosser ökologischer Verlust darstellt.

Dr Joachim Hürlimann, hydrobiologiste, bureau AquaPlus, Zug